Schmetterling, du kleines Ding

Little Mons Lea & Schmetterling, du kleines Ding: Kinderlieder zum Mitsingen

Schmetterling, du kleines Ding ist ein beliebtes Kinderlied für den Kindergarten, das sich wunderbar auch als Spiel- und Bewegungslied für Kinder eignet. Eine Anleitung zum Spielen, Tanzen und Bewegen findest du weiter unten in diesem Beitrag.

Schmetterling, du kleines Ding (Video)

Die Idee zu diesem YouTube-Video ist durch meine kleine Tochter Lea entstanden. Lea (4 Jahre) kennt das Lied aus dem Kindergarten. Sie singt das Lied auch schon eine ganze Weile zu Hause und führt dazu immer den Schmetterlingstanz auf. Als Lea eines Tages in mein Homestudio hereinschneite, sagte sie, sie wolle auch mal ein Lied aufnehmen. Na ja, das Ergebnis könnt ihr euch in diesem Video anschauen.

Text zum Mitsingen

Schmetterling, du kleines Ding,
such dir eine Tänzerin
Juchheirassa, juchheirassa,
oh, wie lustig tanzt man da.
Hei lustig, lustig, wie der Wind,
wie ein kleines Blumenkind.
Hei lustig, lustig, wie der Wind,
wie ein Blumenkind.


Anleitung zu diesem Mitmachlied

„Schmetterling, du kleines Ding“ eignet sich hervorragend auch als Mitmachlied für Kinder und stärkt ganz nebenbei auch noch das Zusammengehörigkeitsgefühl im Kindergarten und der Kita.

Anleitung: Es beginnt ein Kind in der Kreismitte, das den Schmetterlingstanz tanzt. Das Kind sucht sich im Verlauf der Strophe dann ein weiteres Kind, um gemeinsam zu tanzen. Die beiden Kinder können sich zum Tanzen auch einhaken oder an der Hand halten und im Kreis drehen. Das Suchen kann außerdem, wie in unserem Video, durch eine Hand-Geste ausgedrückt werden. Nach einer Weile setzt sich das erste Kind hin und das zweite Kind sucht sich einen Tanzpartner. Und so geht es immer weiter.


Viele interessante Infos zu Kinderliedern, wie Liedtexte, Noten & YouTubevideos, findest du in unserem Kinderlieder-Archiv hier im Kinderliedergarten.

Unser kleiner Bär im Zoo

Die schönsten Kinderlieder: Unser kleiner Bär im Zoo

Unser kleiner Bär im Zoo, der schläft ganz tief und fest. Aber seht nur, was der Bär macht, sobald er erwacht. Er hüpft, er stampft und tanzt umher und hat dabei natürlich jede Menge Spaß.

Unser kleiner Bär im Zoo – Video

Video & Arrangement: Piano Papa Markus Sosnowski
Gesang: Sandra Sosnowski & Piano Papa Markus Sosnowski


Unser kleiner Bär im Zoo – Text

Unser kleiner Bär im Zoo der schläft ganz tief und fest.
Schnarcht mal laut, mal leise, nach der Bärenweise,
doch wenn unser Bär erwacht, dann schaut mal, was er macht…

[1. Refrain]
Er hüpft, er hüpft, er hüpft, er hüpft, er hüpft den ganzen Tag (2x)

[2. Refrain]
Er stampft, er stampft, er stampft, er stampft, er stampft den ganzen Tag (2x)

[3. Refrain & Ende]
Er tanzt, er tanzt, er tanzt, er tanzt, er tanzt den ganzen Tag
Er tanzt, er tanzt, er tanzt, er hüpft, er tanzt den ganzen Tag
Er stampft, er stampft, er stampft, er stampft, er stampft den ganzen Tag
Er stampft, er stampft, er stampft, er stampft, er stampft, den ganzen Tag
Er hüpft, er hüpft, er hüpft, er hüpft, er hüpft den ganzen Tag
Er hüpft, er hüpft, er hüpft, er hüpft, er hüpft den ganzen Tag


Anleitung zu diesem Kinderlied

Unser kleiner Bär im Zoo ist ein tolles Bewegungslied für Kinder im Kita- und Kindergartenalter. Nachfolgend findest du eine Anleitung zu diesem Mitmachlied:

Der kleine Bär liegt auf dem Boden und schläft. Alle anderen Kinder stehen im Kreis um den Bären herum, legen die Hände gefaltet unter die Wange und tun ebenfalls so, als würden sie schlafen. Wenn der kleine Bär erwacht, steht er auf und hüpft und hüpft und hüpft. Auch die anderen Kinder dürfen natürlich gerne mithüpfen. Dann sucht sich der Bär ein Kind aus, das den zweiten Bären spielen darf. Auch dieses Kind legt sich wieder auf den Boden und schläft. Wenn der kleine Bär erwacht, steht er auf und stampft und stampft und stampft. Auch die anderen Kinder stampfen wieder mit. Nun wird der dritte Bär ausgesucht. Er legt sich auch auf den Boden und schläft. Wenn der Bär erwacht, dann steht auch er auf und tanzt und tanzt und tanzt. Danach wird auch noch einmal kräftig gestampft und gehüpft und alle Kinder machen fleißig mit.


Viele interessante Infos zu Kinderliedern, wie Liedtexte, Noten & YouTubevideos, findest du in unserem Kinderlieder-Archiv hier im Kinderliedergarten.

Summ, summ, summ, Bienchen summ‘ herum

Summ, summ, summ :: Kinderlieder zum Mitsingen

Über das Kinderlied

Der Text zu dem heute immer noch sehr beliebten Kinderlied Summ, summ, summ, Bienchen summ‘ herum stammt aus der Feder des deutschen Hochschullehrers August Heinrich Hoffmann von Fallersleben. Dieser veröffentlichte 1835 seine Dichtung unter dem Namen Biene. (Quelle: Wikipedia)

Als ich als kleiner Junge meine erste Klavierstunde bekam, war das Volkslied – abgesehen von ein paar Fingerübungen – das erste Lied, das ich im Klavieruntterricht zu spielen gelernt habe. Dass es von dem Lied insgesamt fünf Strophen gibt, war mir damals allerdings nicht bekannt.

Inhaltlich handelt der Liedtext in den Strophen eins bis drei übrigens vom Ausschwärmen der Biene in Wald und Heide, um dort den Nektar für den bekömmlichen Honig zu sammeln. Die letzten beiden Strophen muten dagegen sehr weihnachtlich an. So wird der fleißigen Biene „bei den heilig Christ-Geschenken“ (Weihnachten) auch im Winter gedacht und gedankt, für den süßen Honig, von dem man auch in der kalten Jahreszeit noch zehrt.

 

YouTube-Video

Da ich noch kein eigenes Video von diesem Volkslied hier im Kinderliedergarten veröffentlicht habe, könnt Ihr euch das Kinderlied im Folgenden in der Version meiner Kinderliederkollegen von Sing mit mir anhören bzw. ansehen:

 

MP3-Download

Von diesem Lied steht bisher keine Version zum Download zur Verfügung.

 

Noten

Bisher stehen keine Noten zur Verfügung.

 


Summ, Summ, Summ :: Text

 

1. Strophe

Summ, summ, summ,
Bienchen summ’ herum!
Ei, wir tun dir nichts zu Leide,
flieg’ nun aus in Wald und Heide!
Summ, summ, summ,
Bienchen summ’ herum!

 

2. Strophe

Summ, summ, summ,
Bienchen summ’ herum!
Such’ in Blumen, such’ in Blümchen
dir ein Tröpfchen, dir ein Krümchen!
Summ, summ, summ,
Bienchen summ’ herum!

 

3. Strophe

Summ, summ, summ,
Bienchen summ’ herum!
Kehre heim mit reicher Habe,
bau’ uns manche volle Wabe!
Summ, summ, summ,
Bienchen summ’ herum!

 

4. Strophe

Summ, summ, summ,
Bienchen summ’ herum!
Bei den heilig Christ-Geschenken
wollen wir auch dein gedenken –
Summ, summ, summ,
Bienchen summ’ herum!

 

5. Strophe

Summ, summ, summ,
Bienchen summ’ herum!
Wenn wir mit dem Wachsstock suchen
Pfeffernüss’ und Honigkuchen.
Summ, summ, summ,
Bienchen summ’ herum!

 


Hier gelangst du zum kompletten Lieder-Archiv von Mr. Pianoman’s Kinderliedergarten. Dort erfährst du auch Näheres über die Geschichte des Kinderliedergartens.

Die Affen rasen durch den Wald

Die Affen rasen durch den Wald :: Kinderlieder zum Mitsingen

Die Affen rasen durch den Wald ist ein Kinderlied, das in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts erstmals in Liederbüchern diverser Jugendgruppen erschienen ist. Der Urheber des Liedes sowie der Entstehungszeitpunkt sind dabei nicht bekannt. Inhaltlich geht es in dem Tierlied darum, die verschwundene Kokosnuss wiederzufinden – doch wer hat sie geklaut?!

Das Lied besteht aus bis zu zehn Strophen. In jeder Strophe wird ein Mitglied der Affenbande vorgestellt, das sich auf der Suche nach der Kokosnuss befindet. Die Strophen sechs und sieben, in denen es um den Elefanten beziehungsweise um die Affenbraut geht, sind allerdings nicht ganz so sehr verbreitet. Auch die Schlussstrophe, in der es um die Moral der Geschicht‘ geht, ist nicht in allen Versionen verbreitet. (Quelle: Wikipedia)

 

YouTube-Video

Video & Musik: Mr. Pianoman Markus Sosnowski
Gesang: Marko Budja

Die Affen rasen durch den Wald – Liedtext

 

1. Strophe
Die Affen rasen durch den Wald,
der eine macht den andern kalt,
die ganze Affenbande brüllt:
„Wo ist die Kokosnuss?
Wo ist die Kokosnuss?
Wer hat die Kokosnuss geklaut?“

 

2. Strophe
Die Affenmama sitzt am Fluss
und angelt nach der Kokosnuss,
die ganze Affenbande brüllt:
„Wo ist die Kokosnuss?
Wo ist die Kokosnuss?
Wer hat die Kokosnuss geklaut?“

 

3. Strophe
Der Affenonkel, welch ein Graus,
reißt ganze Urwaldbäume aus,
die ganze Affenbande brüllt:
„Wo ist die Kokosnuss?
Wo ist die Kokosnuss?
Wer hat die Kokosnuss geklaut?“

 

4. Strophe
Die Affentante kommt von fern,
sie isst die Kokosnuss so gern.
Die ganze Affenbande brüllt:
„Wo ist die Kokosnuss,
wo ist die Kokosnuss,
wer hat die Kokosnuss geklaut?“

 

5. Strophe
Der Affenmilchmann, dieser Knilch,
der wartet auf die Kokosmilch,
die ganze Affenbande brüllt:
„Wo ist die Kokosnuss?
Wo ist die Kokosnuss?
Wer hat die Kokosnuss geklaut?“

 

6. Strophe
Der Elefant im Urwald spricht:
hier in dem Dickicht ist sie nicht,
die ganze Affenbande brüllt:
„Wo ist die Kokosnuss?
Wo ist die Kokosnuss?
Wer hat die Kokosnuss geklaut?“

 

7. Strophe
Die Affenbraut denkt selbst beim Kuss
nur immer an die Kokosnuss,
die ganze Affenbande brüllt:
„Wo ist die Kokosnuss?
Wo ist die Kokosnuss?
Wer hat die Kokosnuss geklaut?“

 

8. Strophe
Das Affenbaby voll Genuss
hält in der Hand die Kokosnuss,
die ganze Affenbande brüllt:
„Da ist die Kokosnuss!
  Da ist die Kokosnuss!
Es hat die Kokosnuss geklaut.“

 

9. Strophe
Die Affenoma schreit: „Hurra!
Die Kokosnuss ist wieder da!“
Die ganze Affenbande brüllt:
„Da ist die Kokosnuss,
da ist die Kokosnuss,
es hat die Kokosnuss geklaut!“

 

10. Strophe
Und die Moral von der Geschicht‘,
klau keine Kokosnüsse nicht,
weil sonst die ganze Bande brüllt:
„Wo ist die Kokosnuss?
Wo ist die Kokosnuss?
Wer hat die Kokosnuss geklaut?“

 

Singspiel zu diesem Kinderlied

Stellt euch vor, ihr seid alle Mitglieder der Affenbande. Zunächst verteilt ihr die verschiedenen Rollen, die in den jeweiligen Strophen besungen werden (Affenmama, Affenonkel, Affentante, Affenmilchmann, Elefant, Affenbraut, Affenbaby und die Affenoma), in der Gruppe. Immer der Charakter, der in der jeweiligen Strophe besungen wird, begibt sich in die Mitte des Kreises und führt die Bewegungen des Liedtextes pantomimisch aus. Alle anderen Teilnehmer fassen sich an der Hand und bilden einen Kreis. Während der ersten Strophe sowie beim Refrains tanzt und hüpft die ganze Affenbande wild umeinander. Am Ende der Strophe fasst ihr euch wieder an den Händen und das nächste Affenbandenmitglied ist an der Reihe in der Mitte die Tätigkeiten auszuführen.

 


Hier gelangst du zum kompletten Lieder-Archiv von Mr. Pianoman’s Kinderliedergarten. Dort erfährst du auch Näheres über die Geschichte des Kinderliedergartens.

Alle meine Entchen

Alle meine Entchen :: Kinderlieder zum Mitsingen

Alle meine Entchen ist immer noch der Klassiker unter den Kinderliedern, den in Deutschland jedes Kind kennt – zumindest die erste Strophe. Die übrigen drei Strophen dieses Volksliedes sind dagegen eher weniger bekannt. Auch das Alter und der Ursprung der weiteren Strophen ist nicht bekannt. (Quelle: Wikipedia)

 

YouTube-Video

Musik / Arrangement: Mr. Pianoman Markus Sosnowski
Gesang: Achim Beutler
Video: msossi-Productions


Alle meine Entchen – Liedtext

Alle meine Entchen, schwimmen auf dem See,
schwimmen auf dem See,
Köpfchen in das Wasser, Schwänzchen in die Höh’.

Alle meine Täubchen, gurren auf dem Dach,
gurren auf dem Dach,
eins fliegt in die Lüfte, fliegen alle nach.

Alle meine Hühner, scharren in dem Stroh,
scharren in dem Stroh,
finden sie ein Körnchen, sind sie alle froh.

Alle meine Gänschen, watscheln durch den Grund,
watscheln durch den Grund,
suchen in dem Tümpel, werden kugelrund.

 


Spiellied für Kinder

Dieses Tierlied eignet sich auch sehr gut als Spiellied für Kinder. Die Jungen und Mädchen bilden dabei einen Kreis. Bei den ersten beiden Verszeilen („…schwimmen auf dem See…“) machen die Kinder dann mit ihren Händen Schwimmbewegungen.  Bei „Köpfchen in das Wasser“ gehen alle in die Hocke und bei „Schwänzchen in die Höh'“ legen sich alle schnell auf den Rücken und strampeln mit den Beinen in der Luft.

In der zweiten Strophe kann man das Gurren der Tauben nachahmen, indem man den Kopf mit dem Hals leicht nach vorne schiebt und wieder zurück. Eine andere Möglichkeit ist, ein Dach über dem Kopf darzustellen. Die Flugbewegung der Tauben kann man schließlich mit den Armen nachahmen. 

In Strophe drei kann man das Scharren der Hühner im Stroh mit den Füßen andeuten und mit der Nase nach Körnern picken.

In der vierten Strophe lässt sich der Watschelgang der Gänse gut nachahmen. Das Suchen im Tümpel kann man mit der Hand vor der Stirn darstellen (Blick in die Ferne). Den kugelrunden Bauch kann man schließlich mit der Hand formen.

 


Hier gelangst du zum kompletten Lieder-Archiv von Mr. Pianoman’s Kinderliedergarten. Dort erfährst du auch Näheres über die Geschichte des Kinderliedergartens.

Kommt ein Vogel geflogen

Kommt ein Vogel geflogen :: Kinderlieder zum Mitsingen

Kommt ein Vogel geflogen ist ein traditionelles Volks- und Liebeslied, das anfänglich in niederösterreichischer Mundart gesungen wurde. Der ursprüngliche Text aus dem 19. Jahrhundert handelt außerdem von einer Liebesbeziehung und nicht von der Mutter und ihrem Sohn. So ging das Liebesthema in der Fassung des 20. Jahrhunderts verloren. (Quelle: Wikipedia)

Während mir selbst, aus meiner eigenen Kindheit, bisher nur die ersten beiden Strophen geläufig waren, gibt es in der Fassung des 20. Jahrhunderts auch noch eine dritte Strophe. Darüber hinaus existieren noch weitere Versionen des Liedes.

 

YouTube-Video

Kommt ein Vogel geflogen – Liedtext

 

Kommt ein Vogel geflogen,
setzt sich nieder auf mein‘ Fuß.
Hat ein‘ Zettel im Schnabel,
von der Mutter ein‘ Gruß.

 

Lieber Vogel, flieg‘ weiter,
bring ein‘ Gruß mit und ein‘ Kuss,
denn ich kann dich nicht begleiten,
weil ich hier bleiben muss.

 

Und der Vogel flog weiter,
über Berge und Tal.
Und die Kinder am Fenster,
sahen traurig ihm nach.

 


Hier gelangst du zum kompletten Lieder-Archiv von Mr. Pianoman’s Kinderliedergarten. Dort erfährst du auch Näheres über die Geschichte des Kinderliedergartens.