Ich bin klein, mein Herz ist rein

Dieses schöne Gebet für Kinder habe ich in meiner Kindheit selbst immer vor dem Schlafengehen mit meiner Mutter zusammen gebetet. Kennt ihr das Gebet? Was habt ihr abends vor dem Schlafengehen für Rituale, die ihr mit euren Kindern macht?

 

Ich bin klein,
mein Herz ist rein,
soll niemand drin wohnen
als Jesus allein – Amen.

 

 

Über Piano Papa

Als Lehrer, freier Journalist, leidenschaftlicher Musiker und Papa meiner bezaubernden Tochter Lea stehe ich mit beiden Beinen voll im Leben. Der Kinderliedergarten ist für mich der Ort, an dem alle meine Leidenschaften zusammenlaufen.

Zeige alle Beiträge von Piano Papa →

20 Kommentare zu “Ich bin klein, mein Herz ist rein”

      1. Meine Uroma hat es mit mir jeden Abend gebetet und jetzt bete ich es mit meinen Sohn er kann zwar noch nicht sprechen aber er hört zu

    1. Mir hat es meine mutter beigebracht, selbst heute als erwachsener mann Geburtsjahr 73 liebe ich dieses kurze gebet. Schön für diese und andere zeiten. Danke.

  1. Als kind musste ich das auch beten. Ich habe dann aber bald erkannt, dass es sich bei diesem „schönen“ und harmlos daherkommenden gebet um die unverfrorene formatierung und manipulation wehrloser kinderhirne zur frühkindlichen bindung an eine sich christlich nennende kirchenorganisation handelt.

  2. Da sind wir aber froh, dass du dich Laufe deines Lebens, trotz diesen Einschränkungen, zu einem wahrhaften Brain entwickeln konntest.

  3. Jehann Kolbe, man könnte das Beste aus allen Dingen nehmen, statt das Schlechte hervorzuheben.

    Außer der deutlich erkennbaren Schönheit dieser Worte hat dieses Gebet eine besondere Bedeutung für mich, da es das Einzige ist, was meine aus Deutschland stammende Familie in Brasilien an ihre vor Kurzem verlernte Sprache erinnert. Als ich herausfand, dass meine Urgroßeltern mütterlicherseits ihren Kindern, das heißt meinen Großeltern, diese Worte immer gesagt haben, vor dem Einschlafen, war ich äußerst beeindruckt, dass diese Tradition in meiner Familie so lange erhalten blieb, auch wenn sie so fern der Heimat war. Die Ersten, die kein Deutsch mehr gesprochen haben, waren meine Großeltern, wobei sie doch relativ viele Wörter kannten. Während und nach der ll. WK haben die Deutschen in Brasilien sehr gelitten, es war verboten Deutsch zu sprechen.

  4. Ferdinand Michels, wie schön deine Worte.

    Ich bin auch in Brasilien aufgewachsen, die pommerschen Vorfahren sind Ende des 19. Jh. ausgewandert.

    Unsere Mutter hat jedem Ihrer Söhne ein anderes Kindergebet gelehrt. Ich erinnere mich, wie die christlichen Werte eine Hilfe im Alltag waren, ohne Zwang oder Druck.

    Mein älterer Bruder hatte dieses bekommen:

    Lieber Gott, nun schlaf ich ein,
    schicke mir mein Engelein.
    Dass es treulich bei mir wacht,
    in der langen dunklen Nacht.

    Schütze alle, die ich lieb,
    alles Böse mir vergib.
    Kommt der helle Sonnenschein,
    lass mich wieder fröhlich sein.

    Amen

    Bei den Familien, welche auf dem Land geblieben sind, wird auch heute noch Deutsch gesprochen. Also die 6. Generation.

    1. Entschuldige, dass ich erst jetzt antworte. Ich kann mir vorstellen, dass auch du lange brauchen wirst, wenn du überhaupt antwortest, da man ja nicht benachrichtigt wird. Ich habe eigentlich aus Zufall wieder meinen Kommentar gefunden XD und was ein Glück!

      Es freut mich sehr, jemanden im Internet zu treffen, mit demselben Hintergrund. Nicht dass wir wenige wären, es sind schließlich nach einem von mir vertrauten Nachschlagewerk geschätzte 5 Millionen „Deutschbrasilianer“ und 15 Millionen, die zum Teil deutsche Wurzeln haben. Aber ungeachtet dessen ist es immer noch eine beeindruckende Sache, dass 2 „Deutschbrasilianer“ sich auf einer deutschen Webseite treffen.

      Du sagtest, „die pommerschen Vorfahren“, meine Vorfahren waren Hunsrücker, aber alles in allem sprachen sie alle Platt XD zwar sehr verschiedene aber immer noch Platt.

      Meine Vorfahren sind auch im 19. Jahrhundert ausgewandert, jedoch eher am Anfang der Auswanderungswelle, um 1830, als Georg Anton Schäffer durch Deutschland reiste und Familien anwarb.

      Ich musste mir die Sprache selbst wieder aneignen und jetzt wohne ich in Deutschland und schaue zu, wie die BRD Deutschland in ein Brasilien verwandelt, aber das ist ein anderes Thema. Als ich in Brasilien noch lebte, sprach ich Deutsch nicht selten, wie du sagtest, Leute aus kleineren Städten und auch ältere Menschen können es noch.

      Übrigens: Wunderschönes Gebet!

  5. Habe auch dieses Gebet von meiner Oma beigebracht worden! Wie gerne würde ich wieder in die Sorglose Zeit zurückkehren!

  6. Ich bin klein,
    mein Herz ist rein,
    soll niemand drin wohnen
    als du mein liebes Jesulein.

    Was für ein WAHNSINN,
    Die liebe Mutter- Vater- Schwester- Bruder- Oma- Tante……dürfen nicht ins Herz hinein??? was denkt SICH ein kleines KIND???

    Jesus Kindi komm zu mir,
    mach ein frohes Kind aus mir,
    mein Herz ist klein,
    dürfen viele hinein,
    und besonders DU mein liebes JESULEIN .
    Amen

    1. Ich bin ganz deiner Meinung! Ich kenne das Gebet wie es oben steht noch aus meiner Kindheit . Als ich aber eigene Kinder bekam , änderte ich es in:

      Ich bin klein,
      mein Herz ist rein,
      soll niemand drin wohnen
      als Jesus Und alle welche ich lieb habe allein – Amen.
      😉

  7. Ich hab es von meiner Mutter gelernt und habe es als Gute Nacht Spruch jeden Abend ausgesagt, da ich sonst nicht schlafen konnte. Jedoch ist meine Mutter nicht gläubig. Keiner aus meiner Familie ist das. Deswegen hat sie einfach Jesus durch Teddy ersetzt, da mir mein Teddy auch noch heute wichtig ist. Und wegen dieser Geschichte ist das Gedicht sehr wichtig für mich.

  8. Momentan bin ich in einem tiefen Heilungsprozess mit mir selbst.
    Unter der Dusche heute morgen fielen mir die ersten beiden Zeilen ein.
    Als Kind von meiner Oma habe ich ,denke ich, zuletzt davon gehört.
    So habe ich es eben gegoogelt und diesen Chat gefunden:
    ‚Mein Herz ist rein‘ dockte bei mir (unter der Dusche) auch eher christlich unangenehm an,
    jedoch ist es ebenso schlicht als das zu lesen, was es ist, eben hell, klar und licht.

    Spontan formte es sich in mir um in:

    Ich bin klein,
    mein Herz ist rein,
    ist voller Liebe und Sonnenschein oder

    Ich bin klein,
    mein Herz ist rein,
    soll niemand drin wohnen
    als Liebe allein

  9. Meine Mutter hat mich dieses Gebet auch jeden Abend aufsagen lassen. Das ist jetzt über vierzig Jahre her. Ich habe danach gesucht, konnte mich aber nur noch bis „rein“ erinnern. „Soll niemand drin wohnen als Jesus allein“, ja, ich erinnere mich wieder!
    Es ist eigentlich weit mehr als ein Ritual. Inzwischen bin ich zum rettenden Glauben an den Herrn Jesus Christus gekommen. Da ich in letzter Zeit zunehmend wieder schrecklich in Sünde gelebt habe, bis zu diesem Tag, habe ich mich wieder daran erinnert und danach gesucht!
    Ich bin und bleibe gerettet im Herrn Jesus Christus, nur durch Glauben allein. Aber ich sollte nicht mehr in diesen abscheulichen Sünden leben, die ich nun wieder maßlos begehe – weil mein Herz unrein ist, voller schlechter und böser Gedanken.
    „Wenn wir aber unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, daß er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von aller Ungerechtigkeit.“ 1. Johannes 1,9
    Ja, Gott wohnt nur in einem reinen Herzen, nicht in einem von der Sünde verunreinigten! Es ist ein geistlicher Kampf, den man als geretteter Gläubiger von Gott aufgerufen ist, zu kämpfen.
    Aber unsere Errettung zum ewigen Leben ist ein freies Geschenk für jeden, der es im Glauben für sich annimmt! Kennt der Herr Jesus Christus Euch schon? Hatt Er wirklich schon Zugang zu Euren Herzen? Die Sünde ist kein Scherz und genauso ist die ewige Hölle kein Scherz. Und die Bibel kein moralisches Mythen-Buch, sondern sie ist Gottes Wort. Und wir brauchen Rettung aus unseren Sünden. Es geht um Eure Ewigkeit!
    Gerettet zum ewigen Leben werden wir so:
    Johannes 3,16: „Denn so hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern das ewige Leben hat.“
    Das ist der wichtigste Satz, den Ihr je gelesen oder gehört habt! Kümmert Euch um Eure Rettung vor Gottes Gericht. Jesus starb für Eure Sünden und ist auferstanden! Vergewissert Euch, daß Ihr das Evangelium kennt und verstanden habt, und glaubt es!!
    Und wie wohnt dann Jesus in Euren Herzen? So:
    Johannes 14,23: „Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wenn jemand mich liebt, so wird er mein Wort befolgen, und mein Vater wird ihn lieben, und wir werden zu ihm kommen und Wohnung bei ihm machen.“
    Nur der Glaube an den Herrn Jesus rettet uns und gibt uns das ewige Leben, denn Gottes Heiliger Geist kommt in uns! Und wenn wir dann Gottes Wort mit der Hilfe des Heiligen Geistes befolgen, dann wohnt der Herr Jesus Christus und auch der himmlische Vater durch den Geist in uns, so daß wir dann auch wirkliche Gemeinschaft mit Gott haben und inneren Frieden finden. Durch Sündigen gehen wir nicht wieder verloren, aber diese wunderbare Gemeinschaft und dieser wunderbare Frieden gehen wieder verloren. Das ist zur Zeit wieder meine leidvolle Erfahrung. Aber wir bleiben gerettet, und wenn wir unsere Sünden bekennen, sind wir wieder gereinigt, und die Gemeinschaft mit Gott ist wieder in ungetrübt!
    Das ist die wunderbare Nachricht des Wortes Gottes. Nehmt diese Wahrheit an uns! Laßt Euch retten aus Eurer Sündenschuld, und wenn Ihr dann nach Gottes Wort lebt, dann wird Jesus auch wirklich in Euren Herzen wohnen!
    So können wir der himmlischen Ewigkeit sicher sein und auch schon hier in diesem restlichen Leben mit Gott Gemeinschaft haben. Das hat Jesus am Kreuz für uns erreicht, wenn wir es nur im Glauben annehmen. Denn sonst sind wir alle verlorene Sünder! Es geht um Frieden mit Gott, hier und in Ewigkeit (denn die Hölle ist kein Scherz, und Gott will nicht, daß irgendwer dort endet!).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 − 18 =